Sommer in Atlantikblau – Miriam Covi

Start

„Kann das sein? (…) Mein Verstand ruft mir jedes Mal, wenn ich mir diese Frage stelle, energisch „Nein!“ zu. Aber wer hört schon immer auf seinen Verstand?“

 

Klappentext

Folge dem Ruf der Wellen und du findest dein Glück!

Als Lotte Seliger mit ihrer Mutter und ihren zwei Schwestern eine Reise nach New York antritt, ahnt sie nicht, was sie erwartet: Auf dem Rückflug muss die Maschine notlanden und die vier Seliger-Frauen sitzen an der kanadischen Ostküste fest. Lotte weiß nun nicht, ob sie es rechtzeitig zu ihrer Hochzeit nach Deutschland schaffen wird. Doch das ist noch nicht alles: Das Flughafenhotel ist ausgebucht und ausgerechnet ein mürrischer Typ namens Connor bietet Lotte und ihrer Familie Hilfe an. Lotte verliebt sich auf Anhieb in die malerische Landschaft am Atlantik und in das „Mapletree Bed & Breakfast“, wo sie unterkommen. Der Aufenthalt in Kanada könnte dank Blaubeermuffins, Strandspaziergängen und Muschelsuppe unverhofft schön werden, wenn Lotte nicht ständig von ihrer Familie auf Trab gehalten würde – und von dem schroffen Connor mit den unverschämt blauen Augen. Warum ist er ihr gegenüber bloß so unfreundlich? Als Lotte an einem stürmischen Nachmittag in Lebensgefahr gerät, ist ausgerechnet er zur Stelle …

Buchdetails

Herausgeber: Heyne Verlag | Autor: Miriam Covi | Erscheinungstag: 10.04.2018 | Buchlänge: 448Seiten |ISBN: 978-3453422131 | Preis: Ebook 9,99€  Taschenbuch 12,99€ |

 

Rezension

 

Cover

Das Cover trifft genau meinen Geschmack und macht richtig Lust auf Sommer, Strand und Meer.

 

Schreibstil

Der Schreibstil von Miriam Covi ist sehr flüssig, locker leicht und man bekommt durch die wundervolle Beschreibung richtig Sehnsucht nach dem Atlantik, zumindest ist meine Sehnsucht geweckt …

 

Meine Meinung

Die Charaktere haben es mir wirklich sehr angetan, sie wirkten authentisch und zum Greifen nahe.

Lotte hat eine ganze besondere und emotionale Beziehung zu ihrer Großtante Charlie und als diese, wenige Wochen vor ihrer Hochzeit stirbt, bricht für sie die Welt zusammen. Kurzerhand entschließt sie sich den letzten Wunsch ihrer Großtante, in die Tat umzusetzen, auch wenn dieser überraschend ist. So macht sie sich gemeinsam mit Mutter und ihren beiden Schwestern nach New York um ihren Junggesellinnen-Abschied zu feiern, wovon ihr zukünftiger Ehemann weniger begeistert ist, doch dies hält Lotte nicht davon ab.

Und dann passiert auf dem Rückflug etwas womit nun wirklich niemand gerechnet hat: auf Grund eines Vulkanausbruchs muss das Flugzeug zwischenlanden und das mitten in der Provinz Halifax, Nova Scotia – Kanada und als ob es nicht noch schlimmer kommen könnte, ist auch noch das Flughafen hotel ausgebucht. Und nun stellt sich die Frage, wie kommen sie da wieder raus und wird Lotte es noch rechtzeitig zu ihrer eigenen Hochzeit schaffen?

Plötzlich läuft ihr dieser mürrisch wirkende Connor über den Weg und bietet ihnen seine Hilfe an und kommen im „Mapletree Bed & Breakfast“ an der Atlantikküste unter.

So haben die vier zum ersten Mal Zeit für Intensive Gespräche und lernen sich plötzlich völlig neu kennen … einfach wundervoll.

Und was ist mit Conner der mit seinen blauen Augen, jedes Frauen Herz höher schlagen lässt. Bringt er auch Lottes Herz aus dem Takt, so wie sie sein aus dem Takt bringt?

 

Mein Fazit

Dies ist ein richtiger Wohlfühlroman der zum Träumen einlädt und wenn es nach mir gegangen wäre, hätte es auch noch nicht zu Ende sein müssen. Da ich von der Geschichte rund um die Seliger-Frauen und Conner sehr genossen habe und freu mich jetzt noch mehr meine Schwester in Kanada zu besuchen.

 

 

 

Autorin

Miriam Covi wurde 1979 in Gütersloh geboren und entdeckte schon früh ihre Leidenschaft für zwei Dinge: Schreiben und Reisen. Ihre Tätigkeit als Fremdsprachenassistentin führte sie von 2005 bis 2008 nach New York, wo sie ihre Großstadt-Erlebnisse im Weblog „Mitten in Manhattan“ auf der Website der BRIGITTE festhielt. Von den USA aus ging es für die Autorin und ihren Mann zunächst nach Berlin und Rom, wo ihre beiden Töchter geboren wurden. Seit 2017 lebt die Familie in Bangkok. Zur zweiten Heimat wurde für die Autorin allerdings die kanadische Ostküstenprovinz Nova Scotia, in der sie viele Sommer ihrer Kindheit und Jugend verbringen durfte und wo sie auch heutzutage regelmäßig versucht, in der Natur vom Großstadttrubel abzuschalten – und zu schreiben.

Previous
Kindle-Deal der Woche
Next
Liebesromane mit Happy-End – KYSS Vorstellung

Kommentar verfassen

Social

Hallo. Ich bin Jasmin Winter, Leserin, Schreiberin und Träumerin.

News Abonnieren

Deine E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dich ab und zu über Neuigkeiten bezüglich meiner Bücher zu informieren. Sie wird nicht weitergegeben oder anderenorts gespeichert.

Schließe dich 25 anderen Abonnenten an

Mein Leben in Bildern

Archive

%d Bloggern gefällt das: